Rezension: „Zukunft wagen: Über den klugen Umgang mit dem Unvorhersehbaren

WER HÄTTE DAS GEDACHT

„Zukunft wagen: Das beginnt mit einem Loslassen. Dem Eingestehen, dass es Dinge gibt, die sich unserer Kontrolle entziehen, egal, wie sehr wir auch mit der Faust auf das Kontrollpult schlagen. Nur wer durch diese Erkenntnis hindurchgeht, wir auf der anderen Seite des Tores erstarken.“ (S. 86)

Ja, wie sieht sie aus: die Zukunft der Menschheit, der Erde, von Europa und uns – Individuen – selbst?

Horror-Szenarios prägen die Medien. Doch: Das war schon immer so; selbst im antiken Griechenland. Und naja, das ist ja auch untergegangen, ebenso wie Rom und eigentlich alle großen Reiche. Der Untergang gehört dazu. Für Mensch und Natur bedeutet das aber nicht: das Ende, sondern schlicht ein Wandel.

Zukunfts-Forscher Matthias Horx bringt Sonne in die angeblich so düstere Zeit, die da vor uns liegt – nüchtern, entspannt, wissenschaftlich-fundiert, mit Anekdoten gewürzt.

Das große Plus: Entgegen der meisten Kleingeister arbeitet er nicht mit linearen Gedankengängen und platten Kausalitäten. Er kennt die Chaostheorie, nicht-lineare Dynamik, Emergenz und Co. Entsprechend erfreut war ich bei der Lektüre. Hätte ich nicht gedacht, dass es so ein tolles Buch ist – welches mir das literarische Roulette da ausgesucht hat.

Lohnt sich für alle, die sich für die Evolution der Welt und die künftige Entwicklung der Menschheit interessieren.

Folge Amor Fati

Impressum | Datenschutzerklärung
© 2019 AMOR-FATI.WORLD | cell by cell to a powerful organism