Rezension: „Flow im Beruf: Das Geheimnis des Glücks am Arbeitsplatz

BuchRezension von Dr. Christian Zippel: „Flow im Beruf: Das Geheimnis des Glücks am Arbeitsplatz“

 

ARBEITEN UND SPAß DABEI

„Es war nicht die Finanzierung, die ihren Erfolg begründete, sondern die Überlegung, wie sie die Dinge besser machen könnten, als dies bis dahin geschehen war. Kreativität ist in der Tat eine nicht versiegende Quelle der Innovation – man kann eine Sache von Mal zu Mal besser machen. Sie ist auch ein sehr demokratischer Prozess: Man muss nicht reich sein, man braucht keine guten Beziehungen, man muss nicht einmal besonders gebildet sein, um mit einer neuen und guten Idee auf den Plan zu treten.“

Menschen glauben, Sie haben ein Recht auf Arbeit und es gibt genug Arbeit für alle. Tatsächlich gibt es genug Arbeit, für Milliarden von Menschen und Milliarden von Jahren. Die Welt ist ein gewaltiger Prozess, der sich beständig weiter entwickelt. Solange es in ihr Bestrebungen gibt, nicht nur zu überleben, sondern auch besserzuleben, solange gibt es auch Bedarf an Arbeit.
Aber ein Recht auf Arbeit? Was für ein Tagtraum. Irgendjemand muss die Arbeitsplätze ja schaffen, sichern und bezahlen. Das ist aber nur möglich, wenn die Arbeit auch einen Nutzen hat … und wenn den niemand sieht, schafft oder sucht, dann ist die Arbeit auch nutzlos, dann verkommt sie zum Luxus; der ist bekanntlich teuer und wird gestrichen, wenn man ihn sich nicht mehr leisten kann. Dann gibt es zwar noch die Möglichkeit auf Arbeit, aber nicht mehr die auf eine Belohnung derselben. Dann müsste das Motto ergänzt werden: „Arbeit für alle – und zwar umsonst.“
Damit ist natürlich auch niemand zufrieden – doch es wird klar, was die Masse eigentlich will, wenn Sie auf der Straße steht und „Arbeit für alle“ brüllt: nämlich Geld. Sie sieht Arbeit als Mittel, um Geld zu verdienen und nicht um die Welt zu bessern. Sie entkoppelt Arbeit und Sinn. Und da liegt das Problem.

Arbeit gibt es genug. Die Erde ist eine Baustelle. Wer Arbeit sucht, muss einfach nur anpacken. An jeder Straßenecke, jedem Menschen, in jedem Gebäude, jeder Einrichtung und jedem Garten gilt es zu arbeiten. Dafür müsste man jedoch die Initiative ergreifen und darüber nachdenken, was sinnvoll ist und was nicht.
Davor scheuen sich viele. Doch wenn sie besser leben wollen, müssen sie auch besser arbeiten. Sie sollten sich Gedanken machen, über das was ist, wie es besser werden könnte und dann sollten sie die Ärmel hochkrempeln und es verwirklichen. Bereits eine gute Idee kann Millionen wert sein und das Leben von Millionen verbessern. Es mangelt uns also nicht an Arbeit, sondern an Ideen, Initiative und Tatkraft.

Mihály beschreibt, wie wir diese wesentlichen Aspekte wieder im Beruf verankern und unsere Erfüllung in der Tätigkeit finden!

(Die Leseprobe wird mobil auf Amazon nicht angezeigt. Um diese anzusehen, musst du auf Amazon die Buchseite mit einem Laptop besuchen.)

Folge Amor Fati

Impressum | Datenschutzerklärung
© 2019 AMOR-FATI.WORLD | tanzend leben - lachend sterben