Diskussion Artikel ...
 
Share:

HINWEIS: Wenn Du mitdiskutieren willst, musst Du Dich im Forum registrieren/anmelden. Ohne Registrierung kannst Du nur mitlesen.

Diskussion Artikel "Spannung, Sex, Polarität"  

Seite 2 / 2
 
Sascha
(@sascha)
Tanzend leben - lachend sterben Admin

Hier wird der Artikel "Spannung, Sex, Polarität" von Dr. Z. diskutiert.

Wie hältst Du das Energiefeld der Polarität zwischen dir und deinem Partner/Partnerin aufrecht? Hast du hierzu konkrete Tipps?...

Wie gehst du damit um, wenn die Sexualität in der Beziehung nicht so ausgelebt wird / ausgeprägt ist wie du es dir vorstellst?...

Was hat dich am meisten in die Männlichkeit, bzw. in die Weiblichkeit gebracht?...

Ich freue mich über den Austausch!

 

Artikel "Spannung, Sex, Polarität":  https://amor-fati.world/sex-spannung-polaritaet/

Follow us: AMOR FATI Instagram | AMOR FATI Facebook
Follow our Hashtag: #amorfaitworld

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. Juni 2019 14:50
Nemanja und nothingistrue gefällt das
Dr. Z
(@dr-z)
Tanzend leben - lachend sterben Moderator

Danke für die Analyse bzw Ausführung.

Es mag ein Widerspruch aufscheinen. Der ist aber paradigmenbedingt.

Für mich stehen Bilder und Texte in Einklang. Philosophie darf ruhig auch sexy sein - und sie muss es, will sie lebendig sein.

Zum ersten Punkt: Wirtschaftliches Interesse ist nicht vorhanden - eher philosophisches. Die Philosophie von AMOR FATI soll anstecken und freie, starke, glückliche Menschen schaffen. Geld ist im Vergleich dazu geradezu wertlos.

Zum zweiten Punkt: Anschein der Misogynie (Frauenfeindlichkeit). Das Gegenteil ist der Fall. Ich liebe, verehre das Feminine-Weibliche. Anders kann mann auch nicht in seiner Maskulinität reifen. Und es ist schön, dass hier auch Frauen mit an Bord sind. Hallo Dina 🙂

Mein Frauenbild hatte ich auch bereits in einem Artikel im Rahmen einer Buchrezension zusammengefasst.

Sascha, kannst Du den bitte mal verlinken?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Juli 2019 5:43
Nemanja und Sascha gefällt das
Sascha
(@sascha)
Tanzend leben - lachend sterben Admin

Hallo zusammen,

hier der Link zum Frauenbild von Dr. Z. Es ist in die Rezension des Buches verwoben:

https://amor-fati.world/rezension/the-atlas-of-beauty-frauen-der-welt/

Follow us: AMOR FATI Instagram | AMOR FATI Facebook
Follow our Hashtag: #amorfaitworld

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Juli 2019 7:55
Fabian
(@fabian)
Mitglied Member

@neunelf

Danke für die Ausführungen.

Zum ersten Punkt, der wirtschaftlichen Interessen, kann ich dir nur zustimmen. Ich habe mir einige Podcasts zu dem Thema angehört und es werden stets ziemlich teure Gruppenseminare o.ä. angeboten. 

Den zweiten Punkt, die Misogynie, sehe ich eher in der Bewegung MGTOW (Men Going Their Own Way). Hier wird teilweise offen frauenfeindlich argumentiert und Frauen einzig und allein als Sexobjekte gesehen. Absolut widerlich auf was ich bei meiner Recherche in Foren gestoßen bin. Hier findet man häufig Männer die verlassen und/oder betrogen wurden und diesen Hass auf sämtliche Frauen projizieren. (Frei nach: "Alles Schlampen außer Mutti")

Die Red Pill Bewegung ist soweit ich das herausfinden konnte allerdings entstanden, da Männer nach einer Scheidung in den USA finanziell und sozial runiert würden. Die US-Familiengerichte seien sehr männerfeindlich und sprechen fast auschließlich den Frauen das Sorgerecht zu. Zudem verlieren die Männer Haus und Hof. So wird es in den Argumenten dargestellt. Ob das tatsächlich so ist konnte ich noch nicht nachprüfen. Rollo Tomassi spricht in diesem Zusammenhang von einer "Präventiven Medizin", sprich ein Mann sollte einen Ehevertrag eingehen und sich bewusst sein, was eine bestürzte Heirat für Konsequenzen haben kann. Ich sehe hier keinen Anreiz zur Misogynie sondern eher einen Ansatz rationaler zu Handeln. 

Zu dem Punkt "Sex Sells" von Dr.Z. Ich finde die Bilder auf Instagram sind sinnlich gestaltet und nicht plump sexuell. Da gibt es ganz andere Sachen die man teilweise in sozialen Medien sieht. Aber ich stimme dir insofern zu, als die Bilder natürlich gewissermaßen provozieren und Aufmerksamkeit generieren (sollen). Man schaue sich nur mal die lebendige Diskussion unter den Bildern an. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Juli 2019 9:21
Nemanja gefällt das
911
 911
(@neunelf)
Mitglied Member

An Zippel: Danke für die Auflösung. Der Widerspruch der mir da schien, war tatsächlich “kosmetischer” Natur. Insbesondere nachdem ich die Buchrezension gelesen hatte.

@fabian

Ich bin bei dir im Punkt des rationaleren Handelns. Basis für rationales Handeln, also Handeln nach Gründen und nicht dem erstbesten Gedanken, sind wandelbare Heuristiken und Werte.

Dennoch haben alle Bewegungen – RP, MGTOW und wie sie alle heißen – den Nachteil der Starrheit bei besagten Werten. Selbiges bei R. Tomassi seit seinem erfolgreichen Erstlingswerk. Diskurs ist zwar vorhanden und lebhaft (der mittlerweile geschlossene Subreddit hatte 1 Mio. Nutzer) aber in den selben ausgetretenen Pfaden.

Und hier kommt wieder die Starrheit einer Ideologie zum Tragen: Es wird eher anhand bestehender Werte rationalisiert als wirklich reflektiert.

Der obige Absatz beschreibt das, was allzu häufig in ramontischen (man lese: romantischen) Beziehungen falsch läuft: Die Unfähigkeit Bedenken, Sorgen, Wünsche ungefiltert dem anderen mitzuteilen. Furcht mal einen Fehler eingestehen zu müssen und das Gesicht zu verlieren.

Womit wir wieder beim starren Selbstbild vieler Kerle sind. Und welche oftmals Teil dieser ganzen Manosphere (hört sich immer noch wie ein schwuler Nachtclub an) sind.

Ein beständiges sich im Kreis drehen.

Glücklicherweise liefert der Artikel hier einen Ausbruch aus dem üblichen Argumentationsschema. Nochmal ein großes Lob hierfür.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Juli 2019 11:07
Fabian gefällt das
Dina
 Dina
(@dina)
Mitglied Member

@dr-z

Hi auch Christian 🙂

Ja du schreibst direkt und dein Artikel könnte wohl, wenn er z.B. in einer öffentlichen Zeitschrift abgedruckt worden wäre, auf unterschiedliche Weise gelesen und aufgenommen werden. Ich möchte dir an dieser Stelle zurück melden, dass ich deine Wertschätzung der Weiblichkeit gegenüber deutlich erkenne. Ich kenne allerdings auch viele deiner Texte und Bücher. Die Männlichkeit wird von dir ja auch recht scharf analysiert. Ich finde es schwer heutzutage zu trennen bzw klar zu benennen was ist "verweichtlich", was ist gelebte "Anima" und ich kenne den "Eisenhans" wie "Die Wolfsfrau". Einer Frau ist es leichter gemacht ihnen Animus zu leben als dem Mann seine Anima. Am Ende findet jeder eine eigene Art seine Weiblichkeit und seine Männlichkeit zu vereinen und zu leben! Zumindest ist es jedem zu wünschen!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. November 2019 22:33
Seite 2 / 2

Folge Amor Fati

Impressum | Datenschutzerklärung
© 2019 AMOR-FATI.WORLD | cell by cell to a powerful organism

Bitte Anmelden oder Registrieren