HFT mit eigenem Kör...
 
Share:

HINWEIS: Wenn Du mitdiskutieren willst, musst Du Dich im Forum registrieren/anmelden. Ohne Registrierung kannst Du nur mitlesen.

HFT mit eigenem Körpergewicht zusätzlich für Hypertrophie  

Seite 2 / 2
 
Tim
 Tim
(@tim)
Mitglied Member

Hallo liebes Forum,

ich habe 1-2 Gedanken und frage mich, ob jemand bereits Erfahrung damit gemacht hat:

Ich dachte mir, es wäre eine gewinnbringende Gewohnheit jedes Mal, wenn ich auf meinem Dachboden Wäsche aufhänge oder herunterhole, bspw. Klimmzüge zu machen.
Kann ich damit das wöchentliche Volumen produktiv in Hinblick auf Hypertrophie steigern?
Oder etwas weiter gedacht: an den trainigsfreien Tagen "nur" bodyweight Klimmzüge machen, so dass über Wochen dann das Volumen stetig steigt?

Bspw.: Mo Mi Fr Trainig im Studio
Di Do dann die bodyweight Klimmzüge (mit täglich oder wöchentlich mehr)

Mir kam diese Idee gerade und das mal auszuprobieren macht mir jetzt schon Vorfreude, daher bin ich mal gespannt, was ihr dazu schreibt.

Einen schönen Abend noch

Tim

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Oktober 2019 21:07
Sascha gefällt das
Schlagworte
Tim
 Tim
(@tim)
Mitglied Member

Hallo liebes Forum,

Klimmzug-Update:

09.11. 5+5+1
10.11. 5+5+2
12.11. 5+5+3

Weiterhin alles gut.
Kleine Veränderungen: Seit Anfang der Wöche leichtes Kränkeln (Halskratzen und ein bisschen müde), ich vermute mal Wetter oder eben langsame Umstellung auf die durchgängigen Klimmzüge, wer weiß. Jedenfalls noch nix Wildes.
War heute früh wieder im Studio und das Training da lief rund 🙂

@christoph

Mein Trainingsplan

Mo
Latzug breit
Latzug eng, parallel
Reverse Butterfly
Seitheben
Tri
Bi

Mi
Schrängbankdrücken
Military Press
Rudern 45 Grad
Reverse Butterfly
Seitheben
Bi

Fr
Klimmzüge mit Zusatzgewicht
Bankrudern
Reverse Butterfly
Seitheben
Bi
Tri

Nach meinem Schlaganfall letztes Jahr habe ich mein Training umgestellt:

Also weniger Gewicht und alles, was mich zu viel Gewicht und Kraft-Versuchen motiviert weg;
ergo keine Kniebeugen und kein Kreuzheben mehr. (Ja Frevel, Pfui und Blasphemie ;-))
Außerdem kein Bankdrücken: Habe es immer wieder ausprobiert, aber es nie wirklich in der Brust gefühlt, sondern immer nur ungut in der Schulter, mit Sicherheit technischbedingt.
Auch ist es mein Ziel mehr zu Ziehen als zu Drücken (von der Häufigkeit her), da ich viel am Schreibtisch arbeite und mich so wieder in die aufrechte Haltung ziehen möchte. Außerdem finde ich eine überentwickelte Brust nicht so erstrebenswert.

Somit lege ich stärkeren Fokus auf die Ästhetik, habe dann Vince Gironda für mich wiederentdeckt:
Zurzeit sind also meine Hauptbaustellen Schulter, Rücken und Arme.
Mir außerdem persönlich sehr sympathisch, Low-Carb bis Keto und eben die Tatsache, dass Kniebeugen, Kreuzheben und Bankdrücken wegfallen;-))

So erklärt sich dann mein Trainingsplan und auch die Auswahl der Klimmzüge für diese kleine Experiment.

Einen schönen Tag noch zusammen

Tim

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. November 2019 12:23
Tim
 Tim
(@tim)
Mitglied Member

Guten Abend liebes Forum,

14.11. 5+5+4 Klimmzüge

Es läuft alles tutti und macht Spaß, morgen im Training dann mal langsam mit Gewicht.

Einen schönen Abend noch

Tim

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. November 2019 19:39
Tim
 Tim
(@tim)
Mitglied Member

Hallo liebes Forum,

Klimmzug-Update:

16.11. 5+5+5 Klimmzüge
17.11 6+5+4+3 Klimmzüge

Habe heute mal das Schema umgestellt,  führe das jetzt mal so weiter und schaue was passiert.

Sowohl im Studio als auch auf dem Dachboden läuft alles Stück für Stück vorwärts.

Einen schönen Sonntag noch

Tim

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. November 2019 12:18
Chriss
(@chriss)
Mitglied Member

Hallo @tim

Das liest sich ja gut, dass dir das Training Spaß macht. So soll es sein.

Ich hoffe, ich habe nichts überlesen aber vermeidest du Ganzkörperübungen oder zu viel Gewicht wie du schreibst, wegen des Schlaganfalls? Ich habe mit diesem Thema kaum Erfahrung, würde mich aber interessieren warum du dein Training auf den Oberkörper fokussierst. Klimmzüge sind auf jeden Fall stark !

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. November 2019 21:30
Tim
 Tim
(@tim)
Mitglied Member

Guten Abend liebes Forum,

Klimmzug-Update:

19.11. 6+5+4+4 Klimmzüge

Die ersten 2 Durchgänge supiniert und die letzten beiden proniert.

Außerdem hab ich am Montag im Studio nochmal den Klimmzug-Turm ausprobiert, da er verschiedenste Griffe installiert hat, so dass von Breit Proniert bis hin zu enger Hammergriff noch viele Zwischenstufen als Griff für Klimmzüge möglich sind. Teste ich auch nochmal etwas ausführlicher, aber der erste Eindruck bzgl. Handgelenke Ellenbogen und Muskelgefühl war gut, etwas tricky sind noch die Beine, die dann an das Polster und die Führungsschiene kommen. Vielleicht einfach "rückwärts" in den Turm gehen...

@chriss

Momentan führe ich keine Ganzkörperübungen aus, also keine Kniebeugen und kein Kreuzheben.
Erstens, weil mich diese Übungen dazu "verführen" "viel" Gewicht zu nutzen und ich mir da nicht so sicher bin, wie mein Körper reagiert, was bspw. intraabdominaler Druck und oder Blutdruck oder gerade beim Kreuzheben komische Kopfbewegungen angeht (ich "hatte" meinen Schlaganfall, als ich mich im Bett liegend gedreht und gefühlt dabei nach links geguckt habe, also Kopfbewegung von "Kinn auf rechter Brustwarze hin zu links nach oben über die Schulter schauen", macht natürlich kein Mensch beim Kreuzheben, aber da bin ich dann lieber zu vorsichtig, lohnt sich einfach nicht, da etwas zu riskieren....ist vielleicht auch *trommelwirbel* "Kopfsache" ;-))

Der Grund reicht da eigentlich schon aus, gerade weil man mir dann auch als alles akut war gesagt hat:
"Hmm Kraftsport, ja nein das werden sie nicht mehr machen, aber Laufen gehen, ja das geht"
(Ist natürlich genau das was man als Kraftsportler oder Pumper hören möchte :-D)

Zweitens, weil mein Fokus zurzeit auf der Optik liegt und ich früher schonmal HFT mit fast täglichem Kreuzheben und Kniebeugen gemacht habe. Da gefallen mir im Moment meine Beine nicht so, da ich mit knapp 1,70  recht klein bin und der Quadrizeps da für mich zu sehr nach außen drängt;-) (Das ist jetzt der Disco-Pumper-Grund a la "ich gehe aber Fußball spielen und fahre Fahrrad;-))

Deshalb jedes mal ein kleines bisschen progressiv entspannt und mit Köpfchen, anders lohnt sich bei mir meiner Meinung nach nicht.

Auf die lange Sicht überlege ich bei den Beinen eher die Beinbeuger zu betonen, da müsste ich mal wieder rumänisches Kreuzheben oder eben die Maschine austesten. Außerdem interessant finde ich Frontkniebeugen, da die mir gar nicht erst erlauben schweres Gewicht zu nehmen. Oder die einbeinige Beinpresse. Und Waden mal im 8x8, mal sehen.

Zusammengefasst also:

Ich gucke was sich gut anfühlt, ein tolerierbares Belastungslevel erzeugt und meine "Ästhetik"-Kriterien erfüllt.
Danach suche ich mir dann meine Übungen, Gewichte und Intentsitätstechniken aus.

Gibt es 3 mal ein "JA" wird die Übung trainiert, falls es weniger sind, nicht.

Ich hoffe, das war jetzt verständlich, so wie ich es mache.

Einen schönen Abend zusammen

Tim

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. November 2019 19:59
Tim
 Tim
(@tim)
Mitglied Member

Hallo liebes Forum,

Klimmzug-Update:
21.11. 6+5+5+4 Klimmzüge
Wieder 2 Sätze Supiniert und 2  Sätze Proniert

So langsam wirds stückchenweise schwieriger, alles in allem läuft es aber und morgen wieder mit Zusatzgewicht im Studio.
Ich habe außerdem mal etwas genauer geschaut im Studio.
Die Querverbindung oben zwischen den zwei Kabeltürmen hat genau die selben Griffe, wie der Klimmzug-Turm, ist aber etwas höher: also komme ich da wunderbar dran und kann frei schwingen 🙂

Einen schönen Abend noch zusammen

Tim 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. November 2019 20:38
Tim
 Tim
(@tim)
Mitglied Member

Hallo liebes Forum,

Klimmzug-Update:

23.11. 6+6+5+4 Klimmzüge
24.11. 7+6+5+4 Klimmzüge
26.11. 7+4+5+4 Klimmzüge

Also weiterhin alles gut, aber heute kam im 2. Satz die Schwäche;-)
War die Kraft weg, naja. Mach ich mir jetzt nicht den Kopf, noch Do, Sa,So, dann ist der erste Monat und ka. ca. 300 zusätzliche Klimmzüge absolviert.

Die Ziele auf lange Sicht sind:
15 pronierte langsame=kontrollierte Klimmzüge
20 supinierte langsame=kontrollierte Klimmzüge
Was mich alleine vom Aussehen der Übungen reizt, sind noch:
Gironda Sternum Chinups: also, so wie ich es verstanden habe eine Mischung aus Klimmzug und Rudern
So eine Front-Lever-Variante aus dem Calisthenics-Bereich.
Beides ja Sachen, die ordentlich auf den Latissimus gehen sollten, hat da vielleicht jemand Erfahrung mit?

Dafür nehme ich die Latzug-Varianten raus und ersetze sich logischerweise durch Klimmzug-Varianten.
An dem Trainigstag ohne Klimmzüge kommen noch Klimmzüge mit dem eigenen Körpergewicht rein.

Ich frage mich jetzt gerade, wie ich mit den "Grease-the-groove"-Klimmzügen weitermachen soll:
Entweder weiter die Anzahl nach diesem Leiterschema erhöhen oder doch Gewicht stückchenweise Gewicht reinnehmen?

Außerdem hat mich dieses Experiment hier und der Renegade-Thread dazu angeregt, ab dem 1.12. wieder strikter Keto zu essen und vielleicht mal so ein HFT-Experiment mit Stomach-Vakuums zu machen. Hat mit denen vielleicht jemand schon Erfahrungen gemacht?

Einen schönen Abend allen zusammen

Tim

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. November 2019 20:23
Seite 2 / 2

Folge Amor Fati

Impressum | Datenschutzerklärung
© 2019 AMOR-FATI.WORLD | cell by cell to a powerful organism

Bitte Anmelden oder Registrieren